-

TRAM2000

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) - Fahrzeugpark

letzte Aktualisierung: 06. Oktober 2004

-

BVG testet neue Niederflurstraßenbahnen

Wiener Triebwagen vom Typ "ULF" zu Gast in Berlin

TW-50 aus Wien in der Berliner Schleife Kniprodestraße am 03.10.2004     -     Bild: © T. Kliem

Auf der internationalen Schienenfahrzeugmesse INNOTRANS in Berlin wurde im September 2004 ein Niederflur-Gelenktriebwagen der von Hersteller Siemens für die Wiener Lienen gebaut wurde, ausgestellt. Es handelte sich dabei um den Triebwagen 50 vom Typ A, in der kurzen Version. Nach der Messe kam das Fahrzeug im Streckennetz von Berlin zu Test- und Vorführfahrten zum Einsatz. Der Einrichtungstriebwagen verkehrte an einigen Tagen auf der Straßenbahnlinie 3 zwischen Hohenschönhausen, Zingster Straße und der Endstelle S-Bahnhof Hackescher Markt.

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) betreiben zur Zeit eine Flotte von 150 Niederflur-Gelenktriebwagen des Herstellers Bombardier (früher) AdTrans) in Ein- und Zweirichtungsbauweise. Daneben befindet sich noch eine sehr große Anzahl von modernisierten Tatra-Gelenktriebwagen im Linieneinsatz, die gegen Ende des Jahrzehnts durch neue Fahrzeuge in Niederflurbauweise ersetzt werden sollen. Um Rückschlüsse auf künftige Fahrzeugbeschaffungen ziehen zu können, möchte die BVG in der nächsten Zeit verschiedene, derzeit am Markt angebotene Modelle, testen. Den Anfang machte im Oktober 2004 ein Niederflurwagen der Wiener Linien (Verkehrsbetriebe der österreichischen Hauptstadt Wien). Der Typ "ULF" steht für ULTRA-LOW-FLOOR.

Innenansicht des TW-50 aus Wien am 03.10.2004     -     Bild: © T. Kliem

 

-

-

Technische Daten "ULF"

Hersteller: Siemens SGP Verkehrstechnik GmbH

Bauweise: 100 Prozent Niederflur bei einer durchgehenden Wagenbodenhöhe von 205 mm über SOK (Schienenoberkante)

Typ A (A1): 3 Mittelmodule 24,2 m Länge; 6 x 60 kW Stundenleistung; 5 Doppeltüren; Kapazität 144 Plätze; Nummerierung ab 1

Typ B (B1): 5 Mittelmodule 35,5 m Länge; 8 x 60 kW Stundenleistung; 7 Doppeltüren; Kapazität 220 Plätze; Nummerierung ab 601

Fahrzeugbreite 2,40 m

Einrichtungswagen, Serienlieferung ab 1997

-

-